Ungeheuerliche Summen, die für Fußballspieler-Transfers bezahlt wurden

Die Transferausgaben der Top-Klubs steigen seit einigen Jahren immer weiter nach oben. Ein Rekord-Transfer folgt den nächsten, die Summen erreichen schwindelerregende Höhen. Doch einige Transfers übertrafen alle anderen.

Neymar : 222 Millionen Euro

Es ist klar, welcher Fußballer der teuerste Spieler aller Zeiten ist: Neymar. Selbst der letzte Neymar-Transfer von Barcelona zum Scheich-Klub Paris St. Germain reichte für den ersten Platz. Doch 88 Millionen, die die Barça im Jahr 2013 an den FC Santos überwies, ergänzen die Summe von 222 Millionen Euro. Somit ist der Brasilianer mit der Summe aus zwei Transfers also einsame Spitze.

Der Transfer Neymars gilt als der undurchsichtigste und komplizierteste der kompletten Fußball-Geschichte. Im Jahr 2013 wechselte der Brasilianer Neymar vom FC Santos für eine Summe von 17,1 Millionen Euro zum FC Barcelona. Zwei Millionen kassierte er, weil er für den besten Spieler der Welt nominiert wurde. Der Deal beträgt insgesamt ungefähr 86,2 Millionen Euro. Doch nach spanischen Medienberichten, könnte der Deal eine Summe von über 100 Millionen Euro erreichen. Doch der komplizierte Transfer zahlte sich für Barça aus, denn gemeinsam mit seinen Sturmpartnern Luis Suárez und Lionel Messi bildet er die bekannteste Offensive der Welt.

Angel di María: 179 Millionen Euro

Wenn man auf die Gesamtsumme schaut, verliert Ousmane Dembélé seinen zweiten Platz auf der Liste der höchsten Transfersummen. Den 105 Millionen werden nur noch von 15 Millionen ergänzt, die der BVB früher an Stade Rennes überwies. Im wahren Rekord-Ranking belegt Angel di María mit der Gesamttransfersumme von 179 Millionen Euro den zweiten Platz. Auf dem dritten Platz folgt mit insgesamt 169 Millionen Euro aus sieben Wechseln Zlatan Ibrahimovic.

Paul Pogba: 105 Millionen Euro

Paul Pogba ist der teuerste Fußballer der Premier League. Der Franzose sorgte für den höchsten Wechsel der Premier-League-Geschichte. Im August 2016 wechselte Paul Pogba von Juventus Turin zum englischen Fußballverein Manchester United. Das kostete die „Red Devils“ 105 Millionen Euro. Eines der teuersten Premier-League-Transfers war auch der Transfer Romelu Lukaku vom FC Everton zu Manchester United für 85 Millionen. Im Jahr 2013 ging der walisische Fußballspieler Gareth Frank Bale für die damals Rekordablösesumme von 101 Millionen Euro von den Lilywhites (Tottenham Hotspur) zu Real Madrid. Bale war damals der erste Fußballer, dessen Transfer über 100 Millionen Euro kostete.

Cristiano Ronaldo: 94 Millionen Euro

Vor Gareth Bale galt Cristiano Ronaldo als der „teuerste Spieler der Welt“. Im Jahr 2009 überwies Real Madrid für Ronaldo an Manchester United 94 Millionen Euro. Nach Schätzungen des „Forbes“-Magazins gilt der Portugiese als bestbezahltester Fußballer der Welt. Er gewann insgesamt zwölf Titel mit den Madrilenen, darunter die Champions League dreimal.

Gonzalo Higuain: 90 Millionen Euro

Für 90 Millionen Euro wechselte der argentinische Torjäger Gonzalo Higuain im Jahr 2016 vom SSC Neapel zu Juventus. Gonzalo Higuain ist damit der teuerste Einkauf der Serie A-Geschichte. In Italien sorgte der Transfer des Neapel-Fan-Lieblings für viel Wirbel. Von den Fans seines Ex-Klubs wurde er als „Verräter“ beschimpft.

Romelu Lukaku: 85 Millionen Euro

Manchester United griff für den belgischen Stürmer tief in die Klubkasse. Laut eigenen Angaben zahlte Manchester United mit dem Trainer José Mourinho 85 Millionen Franken für Romelu Lukaku. Mit dieser Ablösesumme gilt als zweitteuerste Transfer in der Manchester United-Geschichte. Die «Red Devils» hatten schon im vergangenen Jahr für den französischen Fußballspieler Paul Pogba schon rund 105 Millionen Euro ausgegeben. In der vergangenen Saison hat Romelu Lukaku für die „Toffees“ in 37 Spielen 25 Tore erzielt.